Wohnen für Hilfe

In dem Projekt "Wohnen für Hilfe" geht es darum, dem Wohnraummangel entgegenzutreten und den Austausch zwischen Jung und Alt zu fördern. Senioren nehmen Studenten mietfrei bei sich auf. Ihre "Miete" leisten die Studenten in Form von Arbeitsstunden pro Monat (1m² = 1h Arbeit) ab, z.B. durch Einkaufen gehen oder Gartenarbeit. Pflegeleistungen sind dabei ausgenommen. Lediglich die Nebenkosten müssen von den Studenten übernommen werden.
:
Ältere Menschen, Studenten, Interessierte
:
Bereitschaft, junge Menschen aufzunehmen
:
Informationsstand, Kontakt herstellen, Vermittlungsfunktion